Neue Radbrücke steht

Die neue Radbrücke über der Eder konnte am 15.12.2022 erfolgreich in der Haldorfer Gemarkung auf den beiden Fundamenten abgesetzt werden. Dabei war allein der Transport der 50 Meter langen und 18 Tonnen schweren Alu-Brücke eine logistische Herausforderung.

 

Von Dissen kommend war die Kurve um das Gasthaus Hühne Richtung Wolfershausen viel zu eng. Insofern musste der überlange Transport einen Tag zuvor über die Felder bis zu den Schrebergärten geleitet werden.

 

Von dort ging es zu später Stunde über die Besser Straße zum Herdeplatz. Auf dem Herdeplatz mussten diverse Vorkehrungen getroffen werden. So wurden Pflanzen entfernt, Schilder und Straßenbeleuchtungen abmontiert.

Wie eng es teilweise zuging belegen die Fotos. In Wolfershausen musste der Transporter rückwärts die Ederbrücke passieren, und von dort ging es auf einer Strecke von 1,5 Kilometer weiter im Rückwartsgang bis zur Eder. Dort wartete ein Schwerlastkran um die Brücke gegen 15 Uhr auf ihren endgültigen Standort zu heben. Die Radbrücke kostet über 560.000,00 EUR und ist ein wichtiger Bestandteil des Radwegeausbaus von Wolfershausen nach Grifte zwecks Anbindung des Ederradweges an den Fuldaradweg R1.

 

Neue Fahrpläne und Abfallkalender

Seit dem 11.12.2022 gelten im nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) neue Fahrpläne. Auf www.haldorf.de können Sie auf diese im Menüpunkt “Service” oder besonders komfortabel und sehr schnell über den Schnellzugriff am Ende der Homepage zugreifen.

 

Dort finden Sie jetzt auch zusätzlich die Buslinie 446 (Haldorf-Guxhagen), die Buslinie 500 (Fritzlar – Dissen – Kassel) und Informationen zum AnrufSammelTaxi (AST).

 

Weiterhin ist der für Haldorf im Jahr 2023 geltende Abfallkalender auf www.haldorf.de im Schnellzugriff am Ende der Homepage abrufbar.

 

Zu den Fahrplänen gelangen Sie auch hier:

Abfallkalender 2023 für Haldorf:

 

250 Besucher beim “Schneiderlein”

Mit 250 Besuchern war das 54. Weihnachtsmärchen “Das tapfere Schneiderlein” am Sonntag, den 4.12.2022 im DGH Haldorf nach 2-jähriger Pause wieder einmal ausverkauft. Das “Theater auf Tour Kassel der Stiftung Bahn-Sozialwerk” begeisterte die großen und kleinen Zuschauer. Nach der Aufführung wartete der Nikolaus mit einer Überraschung auf die kleinen Besucher. Die Edermünder Jugendpflege und der Kultur- und Heimatverein Haldorf e.V. waren mit der Veranstaltung sehr zufrieden.

 

Weihnachtsmärchen im DGH

Am Sonntag, den 4.12.2022 gastiert das “Theater auf Tour Kassel” der Stiftung Bahn-Sozialwerk nach 2-jähriger Pause mit dem 54. Weihnachtsmärchen “Das tapfere Schneiderlein” im DGH Haldorf. Die Vorstellung beginnt um 15:00 Uhr (Einlass 14:00 Uhr). Auf die kleinen Besucher wartet nach der Vorstellung der Nikolaus mit einer Überraschung.

Der Kultur- und Heimatverein Haldorf weist daraufhin, dass kurzfristige Anpassungen bzgl. der Durchführung der Veranstaltung auf www.haldorf.de. bekanntgegeben werden. Bitte informieren Sie sich auch nochmal am Veranstaltungstag auf www.haldorf.de.

 

Hirtenhaus mit LED-Beleuchtung

Der Kultur- und Heimatverein Haldorf e.V. hat nach dem Adventsbaum auch die Adventsbeleuchtung im Hirtenhaus auf LED umgestellt. Die neue Beleuchtung sorgt für eine Energieeinsparung von 80%. 

Helfer für den 26.11.2022 gesucht

Für den hinteren Teil des neuen Spielplatz in Haldorf werden ab dem 21. November 2022 neue Pflanzen und Bäume geliefert. Das Pflanzen der Bäume übernimmt der gemeindliche Bauhof. Für die vielen Büsche und Sträucher sucht die Gemeinde Edermünde freiwillige Helfer/Innen.

 

Die Pflanzaktion beginnt am Samstag, den 26.November 2022 um 9:00 Uhr auf dem Spielplatz. Die Helfer/Innen werden gebeten Schubkarren, Spitzhacken, Spaten, Schaufeln und Gießkannen mitzubringen. Für einen kleinen Imbiss in der Pause ist gesorgt. Warme Getränke bringt jeder Teilnehmer bei Bedarf selbst mit.

Für eine bessere Planung bitte die Gemeinde um eine kurze Rückmeldung per Mail an dreismann@gemeinde.edermuende.de oder Tel. 05665/7909-42.

 

250 Teilnehmer zu St. Martin

Mit mehr als 250 Teilnehmern war der diesjährige Laternenumzug zu St. Martin am Sonntag, den 13.11.2022 nach 2-jähriger Pause wieder sehr erfolgreich. Der Lampionumzug begann um 16:30 Uhr mit einer Andacht auf dem Sportplatz durch Pfarrerin Tanja Hofmann. Die Arbeiterwohlfahrt verteilte am Ende wieder Weckmännchen und Kinderpunsch. Den Laternenumzug sicherte die Freiwillige Feuerwehr ab.

 

 

 

 

550 Besucher sehen Derby

Der Zuschauerandrang am Sonntag, den 6.11.2022 war in Haldorf derart groß, dass das Spiel der Gruppenliga zwischen dem SC Edermünde und dem TSV Besse verspätet angepfiffen wurde. Vor über 550 Zuschauern feierte der SC Edermünde einen deutlichen 4:0 (2:0) Sieg im Derby gegen den TSV Besse. Mit dem Ergebnis waren die Gäste noch gut bedient, da der SC Edermünde zahlreiche weitere Torchancen ungenutzt ließ.

 

Aus einer stabilen Abwehr heraus konnten die Gastgeber immer wieder schnelle Angriffe starten und waren den Gästen in allen Belangen überlegen.

St. Martinsumzug am 13.11.2022

Die ev. Kirchengemeinde lädt zusammen mit der AWO und dem Kindergarten Villa Kunterbunt nach 2-jähriger Pause zum Laternenumzug für Sonntag, den 13. November 2022 ein. Der Umzug beginnt um 16:30 Uhr mit einer Andacht auf dem Haldorfer Sportplatz. Die kleinen Besucher erwartet nach dem Umzug Kinderpunsch und Weckmännchen.

Obsternte mit gelbem Band

Die Gemeinde Edermünde nimmt am Projekt “Gelbes Band” des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft teil. Mit gelben Bändern werden Obstbäume gekennzeichnet, die abgeerntet werden dürfen. In Haldorf wurden die Obstbäume entlang des Radweges nach Grifte mit gelben Bändern versehen.

 

Die Gemeinde Edermünde bittet darum mit den Bäumen bei der Ernte behutsam umzugehen. Bei einem Erfolg ist eine Ausweitung des Projektes auch auf Privatpersonen im nächsten Jahr vorstellbar.

Tour de Chattengau in Haldorf

Anlässlich der Tour de Chattengau am Sonntag, den 11.9.2022 besetzte der Kultur- und Heimatverein Haldorf e.V. die Stempelstelle vor dem Hirtenhaus. Am Ende wurden rund 800 Teilnehmer gezählt, die sich einen Stempel auf der Teilnehmerkarte abgeholt haben.

 

Einige nutzten die Gelegenheit und besichtigten das Heimatmuseum Hirtenhaus.

Neue Pfarrerin stellt sich vor

Die Kirchengemeinde Haldorf-Dissen stellt mit Tanja Hofmann die neue Pfarrerin anlässlich des Gottesdienstes am Sonntag, den 4. September 2022 ab 10:00 Uhr in der Haldorfer Kirche vor.

 

Tanja Hofmann ist 44 Jahre alt und in Trockenerfurt aufgewachsen. Sie lebt mit ihrem Ehemann und den gemeinsamen vier Töchtern in Dörnhagen. Theologie studierte sie in Bielefeld, Berlin und Marburg und wurde 2007 zur Pfarrerin ordiniert. Nach dem Abschied von Pfarrerin Helga Goebel freut sich Tanja Hofmann auf den kirchlichen Neuanfang der Kirchengemeinde und auf die Begegnung mit den Menschen in Haldorf und Dissen.

 

Sie übernimmt die Pfarrstelle in Teilzeit für 1 Jahr. Mittelfristig plant der Kirchenkreis Fritzlar-Homberg die Zusammenlegung der Kirchengemeinden Grifte, Haldorf, Holzhausen und Dissen mit einer vollen Pfarrstelle.

Fischotter in Haldorf gesichtet

Nach Biber und Eisvogel wurde jetzt mit dem Fischotter eine weitere geschützte Tierart an der Eder in Haldorf gesichtet. Eine Wildkamera nahm das Tier nachts in der Haldorfer Gemarkung auf.

 

In Deutschland war die Art noch zum Ende des 19. Jahrhunderts flächendeckend in allen geeigneten Gewässern und Feuchtgebieten zuhause. Doch sein wertvolles Fell und der „Jagdneid“ von Fischern wurden dem schönen Tier zum Verhängnis. Wie auch der Biber wurde er zudem als Fisch betrachtet und durfte während der Fastenzeit verspeist werden. 

 

Bis Mitte des 20. Jahrhunderts verschwand der Fischotter aber aus weiten Teilen West- und Mitteldeutschlands. Halten konnte er sich im Osten der Republik, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Von diesen Vorkommen ausgehend, schreitet die Wiederbesiedelung Norddeutschlands seit 1990 stetig voran. Im Jahr 2021 wurden in Nordhessen insgesamt 4 Fischotter gezählt.

Rodungen im Heidholz

Die Gemeinde Edermünde hat die Rodung zahlreicher Bäume im Heidholz in Auftrag gegeben. Bei vielen Bäumen war die Standsicherheit aufgrund von Schäden durch Windbruch nicht mehr gegeben. Teilweise ist der Baumbestand aber auch so krank, dass nur die Rinde den Baum noch zusammengehalten hat (s. Foto).

Adolf Paul nach fast 30 Jahren verabschiedet

Der Kultur- und Heimatverein Haldorf e.V. hat am Freitag, den 15.7.2022 erstmals nach 2019 wieder eine Jahreshauptversammlung durchführen können. 30 Mitglieder und Gäste waren der Einladung gefolgt und wählten einen neuen Vereinsvorstand. Kirsten Bötnagel wurde als neue 1. Vorsitzende des Vereins gewählt und löst damit Adolf Paul ab.

 

Adolf Paul führte den Verein seit Februar 1993 an. Seine Verdienste um den Verein und das Dorf (u.a. Gründung der Laienspielgruppe Haldorf) wurden von Klaus Gerlach herausgestellt, nicht ohne dabei seine Ehefrau Karin zu vergessen, die über die vielen Jahre mit viel Engagement und Hilfsbereitschaft den Verein mit geprägt hat. Der Verein schenkte beiden u.a. ein neues Waldsofa (s. Foto) mit Fernblick über den neuen Spielplatz. Gerlach schloss seine Würdigung mit den Worten ab: “Adolf und Karin Paul haben Haldorf ein großes Stück lebenswerter gemacht.” Die Anwesenden bekräftigten dies mit stehendem Applaus.

 

Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder

 

Bürgermeister Thomas Petrich würdigte die mehr als 55-jährige ehrenamtliche Leistung von Adolf Paul und überreichte ihm neben der Ehrenurkunde auch die silberne Ehrennadel der Gemeinde Edermünde. Neben dem Kultur- und Heimatverein engagierte er sich auch im Sportverein, im Karneval und als Gemeindevertreter.

 

Mit Dankesworten, Blumenstrauß und einem Gutschein wurden auch die ehemaligen Vorstandsmitglieder Ingrid Rittger, Hildegard Döring, Jan Schäfer, Konrad Gerlach, Astrid Gerlach und Christian Röhrig verabschiedet.

 

Der neue Vereinsvorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende: Kirsten Bötnagel

2. Vorsitzende: Tania Ferrante-Krug

2. Vorsitzender: Klaus Gerlach

Kassierer: Reinhard Dittmar

Schriftführer: Dirk Schulz

Beisitzer: Bernd Zwick und Jan Schäfer

Pfarrerin Goebel verabschiedet

Pfarrerin Helga Goebel verabschiedete sich am Sonntag, den 10. Juli 2022 anlässlich ihres letzten Gottesdienstes nach fast 28 Jahren  (1.11.1994 – 31.7.2022) von der evangelischen Kirchengemeinde Haldorf-Dissen. Der im sommerlichen Grün strahlende Hof Schinke-Sommerlade bildete mit über 200 Besuchern den würdevollen Rahmen einer emotionalen Verabschiedung, die musikalisch u.a. von der Band MEG-NUTS, dem Haldorfer Gesangverein, Tania Ferrante Krug, Venezia Goebel und Erik Schubert begleitet wurde. 

 

Helga Goebel ließ noch einmal ihre Zeit und Begegnungen in Haldorf und Dissen Revue passieren. Insbesondere ihre Zeit mit den Jugendlichen wird sie vermissen und stets in Erinnerung behalten.

 

Dekanin Sabine Tümmler verabschiedete Pfarrerin Helga Goebel offiziell aus dem Pfarrdienst und bedankte sich für ihr seit Jahrzehnten bestehendes außergewöhnlich hohes Engagements. Sie teilte mit, dass die Pfarrstelle ab 1. September zunächst für 1 Jahr besetzt wird. Mittelfristig plant der Kirchenkreis Fritzlar-Homberg die Zusammenlegung der Kirchengemeinden Grifte, Haldorf, Holzhausen und Dissen mit einer vollen Pfarrstelle.

 

Am Ende folgten weitere Gruß- und Dankesworte von Mitgliedern der Kirchenvorstände, von Bürgermeister Thomas Petrich und weiteren Wegbegleitern. Mit Kaffee, Kuchen und Bratwurst klang die gelungene Verabschiedung am Nachmittag aus.

 

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Der Kultur- und Heimatverein Haldorf e.V. lädt seine Mitglieder nach zweijähriger Pause zur Jahreshauptversammlung am Freitag, den 15. Juli 2022 ab 19:00 Uhr in das Gasthaus Hühne ein. In der diesjährigen Versammlung wird Rechenschaft für die Jahre 2019 bis 2021 abgelegt. Im Anschluss lädt der Verein wie immer zum gemeinsamen Abendessen ein.

 

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Totenehrung

3. Verlesen des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung im Jahre 2019

4. Grußworte

5. Berichte zu den Jahren 2019 bis 2021

   a.) eines Vorstandsmitgliedes

   b.) des Kassierers

6. Bericht der Kassenrevisoren über die Jahre 2019 bis 2021

7. Entlastung des Gesamtvorstandes für die Jahre 2019 bis 2021

8. Aussprache zu den Berichten

9. Wahl eines Wahlausschusses

10. Neuwahlen des Gesamtvorstandes

11. Geplante Vereinsarbeit im Jahr 2022

12. Verschiedenes

Pfarrerin Goebel nimmt Abschied

Pfarrerin Helga Goebel nimmt im Juli nach fast 28 Jahren Abschied von den evangelischen Kirchengemeinden Haldorf und Dissen. 

 

Der Abschieds-Gottesdienst mit Frau Goebel findet in Haldorf am 10. Juli 2022 ab 11:00 Uhr auf dem Hof Schminke-Sommerlade in der Wolfershäuser Straße statt.

Ärger mit Deutsche Glasfaser

Im Jahr 2021 hatte man in Edermünde das Gefühl, dass es mit dem Glasfaserausbau vorangeht. Die HNA berichtete im 1. Quartal 2022 darüber, dass bis Ende März 2022 alle Haushalte in Edermünde angeschlossen sein werden.

 

Allerdings sieht die Realität anders aus. Geschätzte 20% der angemeldeten Haushalte haben noch keinen Glasfaseranschluss erhalten. In Haldorf sind ganze Straßenzüge von dem fehlendem Anschluss betroffen. 

Nachfragen bei der Deutsche Glasfaser ergeben immer wieder die gleichen standardisierten Antworten: “Trotz sorgfältiger Planung ist es dabei zu unvorhergesehenen Herausforderungen gekommen, die in Ihrem Fall zu einer Verschiebung des Ausbaus geführt hat.”

Nähere Gründe oder gar ein voraussichtlicher Termin werden nicht genannt. Einzelne Betroffenen haben frühestens das 4. Quartal 2022 in Aussicht gestellt bekommen.

 

Welche Gründe können zu dieser Verzögerung führen?

In Deutschland wird der Breitbandausbau mit milliardenschweren Subventionen gefördert. Es gibt mittlerweile viele Firmen am Markt, die den ländlichen Kommunen den Glasfaserausbau anbieten. Diese Firmen wollen alle ein Stück vom Kuchen abhaben und treten mit vielen Kommunen in Kontakt. 

Gut möglich, dass die Deutsche Glasfaser kein vorrangiges Interesse hat die letzten 20% kurzfristig an das Netz anzuschließen, als vielmehr die ganze Kraft auf die Erschließung neuer Kommunen zu legen, bevor diese sich einem anderen Glasfaseranbieter anschließen.

Da es sich bei den ausführenden Unternehmen vorwiegend um Subunternehmer handelt, können diese durch das hohe Auftragsvolumen überlastet sein und angefangene Projekte nicht beenden. Zurück bleiben verärgerte Bürger/Innen in den Kommunen und aufgerissene Straßen und Gehwege.

 

Was kann die Gemeinde tun?

Offensichtlich nicht viel, da der Anschluss des Glasfaserkabels im Haus Vertragssache zwischen Glasfaseranbieter und dem Bürger ist. Beim Wiederherstellen der Straßen und Gehwege hat man ggf. eine Einflussmöglichkeit. Daher sieht man hin und wieder mal eine Teermaschine.

 

Was kann der betroffene Bürger tun?

Eine Kündigung des neuen Vertrages ist wenig ratsam, da man Gefahr läuft die Anschlusskosten in Rechnung gestellt zu bekommen. Weiterhin würde man auch nicht von einem anderen Glasfaseranbieter einen Anschluss erhalten. Wenn die Deutsche Glasfaser bzw. der alte Anbieter  die Kündigung des Alt-Vertrages zu einem bestimmten Termin bestätigen, sollte man sich von der Deutschen Glasfaser den fristgerechten neuen Anschluss zusichern lassen, damit man nicht Gefahr läuft am Ende ohne Telekommunikationsanschluss dazustehen.

 

Schließlich bleibt einem nichts anderes übrig, als immer wieder über die Mailadresse info@deutsche-glasfaser.de unter Angabe der eigenen Kunden-Nr. nach seinem Anschluss zu fragen.

Ederradweg gesperrt

Der Ederradweg entlang der ehemaligen Bahntrasse von Haldorf nach Grifte wird bis voraussichtlich Ende Mai 2022 voll gesperrt. In der Zeit kommt es auf dem Radweg in der Grifter Gemarkung zu einem verstärkten LKW-Verkehr aufgrund von Sanierungsmaßnahmen zur Beseitigung von Altlasten der ehemaligen Teerfabrik in Grifte im Bereich der Eder.

 

Die Gemeinde Edermünde bittet die Radfahrer die ausgeschilderte Umleitung zu benutzen (s. Grafik der Gemeinde Edermünde).

70 Kinder beim Ostereiersuchen

Die 1. Vorsitzende des Ortsvereins Haldorf der Arbeiterwohlfahrt, Irmela Wunderlich, begrüßte am Ostermontag, den 18. April 2022 nach 2-jähriger Pause über 70 Kinder mit ihren Eltern zum diesjährigen 57. Ostereiersuchen am Rastplatz „Kleiner Steinbusch“.

 

vom 57. Ostereiersuchen

Ausbau Radweg hat begonnen

Der Rad- und Gehwegeausbau zwischen Haldorf und Grifte hat begonnen. Im ersten Schritt wird der Abschnitt von der Ludwig-Jahn Straße bis zur Feldewegekreuzung zur Grundschule erneuert. Hessen Mobil übernimmt die Kosten von 500.000,00 EUR. Im Vorfeld erneuert das Gruppenwasserwerk Fritzlar-Homberg eine Hauptleitung der Trinkwasserversorgung. Diese Arbeiten haben neben dem Kammerbergweg begonnen (s. Foto).

 

Im Herbst beginnen die Bauarbeiten für den 2. Bauabschnitt von der Feldwegekreuzung bis hinunter zur Paul-Heidelbach Str. in Grifte. In Höhe des Grifter Friedhofs muss die Straße in den Parkstreifen versetzt werden. Daher entsteht aktuell neben dem Friedhof ein neuer PKW-Parkplatz.

 

Nach Beendigung der kompletten Baumaßnahme geht die Straße von Haldorf nach Grifte in den Bestand der Gemeinde Edermünde über, d.h. die Gemeinde ist zukünftig für die Instandhaltung der Straße verantwortlich.

Einladung zum 57. Ostereiersuchen

Nach 2-jähriger Pause lädt die Arbeiterwohlfahrt mit seinem Ortsverein Haldorf alle Haldorfer Kinder am Ostermontag, den 18. April 2022 ab 10:00 Uhr zum 57. Ostereiersuchen auf den Spielplatz „Kleiner Steinbusch“ ein. Die AWO bittet die Kinder selbst gemalte Ostereier zum Schmücken des Spielplatzes mitzubringen.

 

Für die Veranstaltungen bestehen keine Pandemie-Einschränkungen mehr. “Jeder Besucher ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich und kann selbst entscheiden einen Mund-/Nasenschutz freiwillig zu tragen”, so Irmela Wunderlich, die 1. Vorsitzende des Ortsvereins Haldorf der Arbeiterwohlfahrt. 

 

vom 56. Ostereiersuchen 2019

Neues LED-Flutlicht auf dem Sportplatz

Der SC Edermünde hat die alten Halogenmetalldampflampen auf dem Haldorfer Sportplatz gegen moderne LED-Strahler austauschen lassen. Die aus einzelnen Modulen bestehenden Strahler der Fa. Lumosa wurden am 29.3.2022 durch deren Partner Fa. Belz aus Gelnhausen installiert.

 

Nun ermöglicht der hell erleuchtete Sportplatz nicht nur eine wesentlich bessere Sicht, sondern aufgrund des Blendschutzes wird das Streulicht zusätzlich minimiert. Darüber hinaus bietet die LED-Anlage verschiedene Einsatzszenarien: Trainings- oder Spielbetrieb, Orientierungslicht oder die Beleuchtung einzelner Spielhälften. Schlussendlich sinkt der jährliche Strombedarf um mehr als 50% gegenüber der alten Halogen-Anlage.

 

Haldorfer Flurkarte von 1910

Haldorf hatte im Jahr 1910 gerade einmal 190 Einwohner. Es gab 24 Wohnhäuser im Ort, d.h. in jedem Haus lebten zu diesem Zeitpunkt durchschnittlich 8 Personen. 

 

Die Flurkarte wurde von der Gemeinde Edermünde zur Verfügung gestellt. In den Straßen ist die neue Wasserleitung rot eingezeichnet. Sie wurde im Jahr 1911 fertiggestellt. Die Zuleitung erfolgte von dem nordwestlich des Dorfes neu gebauten Hochbehälter. 

 

 

Neben dem Spritzenhaus (altes Feuerwehrgerätehaus) gab es einen  Löschteich; auch “Kump” genannt.

Die in der Wasserleitung eingezeichneten neuen Hydranten ersetzten zunehmend den Löschteich und sorgten für eine wesentliche Erleichterung beim Löschen von Bränden.

 

 

 

Der Friedhof wurde damals noch Begräbnisplatz genannt. Da es noch keine Friedhofshalle gab, fand die Trauerzeremonie vor oder im Trauerhaus statt. Die Leichenhalle wurde im Jahr 1948 neben dem Kriegerehrenmal gebaut.

 

Gegenüber vom Friedhof befindet sich die alte Haldorfer Schule. Das Gebäude wurde 1904 errichtet und wird heute als Wohnhaus genutzt (Fam. Willing).

 

Hinter dem heutigen Hof Homburg befand sich bis zum Jahr 1910 ein weiterer Hof, deren Zufahrt sehr eng war (heute Edertalstr.). Aufgrund der engen Platzverhältnisse baute man in der Dissener Straße ein neues landwirtschaftliches Wohnhaus (früher Fam. Scheffer, heute Fam. Dünzebach) und übernahm einen Teil der Scheunen aus der Dorfmitte.

Das Wohnhaus in der Edertalstraße 2 des nicht mehr existierenden Hofes wird heute als Doppelhaus bewohnt (u.a. Fam. Klitsch).

Wege sind wieder frei

Der nach den Windbruchschäden zwischenzeitlich gesperrte Rad-/Wanderweg entlang der ehemaligen Bahnstrecke und der Weg vorbei am Steinbruch sind nach den beendeten Sicherungsmaßnahmen wieder frei und können genutzt werden.

Wieder Windbruch am Steinbruch

Entlang des Weges zum Steinbruch sind durch die starken Windböen wieder Schäden in Form von umgestürzten Bäumen und herabfallenden Ästen entstanden.

 

Aufgrund der weiter anhaltenden stürmischen Wetterlage empfiehlt es sich den Aufenthalt in Waldgebieten zu vermeiden.

Radweg wurde gesperrt

Die Gemeinde Edermünde hat die ehemalige Bahntrasse aufgrund der anhaltenden starken Windböen vorsorglich gesperrt. Entwurzelte Bäume oder herabfallende Äste können die Nutzung des Rad-/Wanderweges zur Gefahr werden lassen. Nach Ende der stürmischen Wetterlage wird man zunächst den Zustand der Bäume entlang des Weges begutachten. Der beliebte Rad-/Wanderweg kann erst nach Beseitigung etwaiger Gefahrenstellen wieder freigegeben werden.

Weg zum Steinbruch wieder frei

Die nach dem Windbruch notwendigen Sicherungsmaßnahmen entlang des Fußweges vorbei am Steinbruch zur Bahntrasse sind abgeschlossen. Der Weg ist wieder freigegeben.

 

Allerdings besteht eine erhöhte Vorsicht in den Wäldern aufgrund der in den nächsten Tag vorhergesagten orkanartigen Windböen.

Gefährlicher Weg zum Steinbruch

Warnschilder am Waldweg zum Steinbruch weisen neuerdings auf Baumschäden durch Windbruch hin. Dort können jederzeit schwere Äste herabfallen und zur Bedrohung werden.

 

Der Weg wird von vielen Spaziergängern als Verbindungsweg zur ehemaligen Bahntrasse genutzt. Die Gemeinde Edermünde weist darauf hin, dass die Nutzung des Weges auf eigene Gefahr geschieht.

 

Der Waldweg kann erst wieder gefahrlos genutzt werden, wenn die Sicherungsmaßnahmen abgeschlossen sind.

TERMINE

 

05.02.2023

Kartenvorverkauf zum 61. Karneval im Gasthaus Hühne (ab 10:00 Uhr)

 

17.02.2023 – 19.02.2023

61. Karneval in Haldorf im DGH