Die Schule

 

Die Geschichte der Haldorfer Schule

Die Haldorfer Schüler mussten bis Anfang der 20. Jahrhunderts die Schule in Grifte besuchen. Steigende Schülerzahlen sorgten dafür, dass Haldorf eine eigene Schule in der Grifter Straße baute. Die Einweihungsfeier fand am 29.6.1904 statt. 28 Schüler bezogen den neuen Schulsaal. Der erste Haldorfer Lehrer, Konrad Gernhardt, hatte seine Wohnung ebenfalls in dem Gebäude.

 

Alle Schüler vom 1. bis 8. Schuljahr wurden von Lehrer Gernhardt in einem Raum unterrichtet. An technischen Neuerungen erhielt die Schule in 1928 eine elektrische Lampe, eine Nähmaschine und zwei Jahre später einen Radioapparat.

Während des 2. Weltkrieges musste der Schulbetrieb häufige Einschränkungen in Kauf nehmen. Aufgrund des Lehrermangels mussten die Schüler teilweise in Dissen oder Grifte unterrichtet werden. Die zunehmenden Luftangriffe erschwerten den Schulbetrieb.

Im Jahr 1949 verzeichnete die Haldorfer Schule 57 Schüler. Daher wurde im gleichen Jahr eine 2. Lehrerstelle eingerichtet.  Der Turnunterricht fand ab 1953 in der neuen Kultur- und Sporthalle des Dorfgemeinschaftshauses statt. Aufgrund der stetig wachsenden Schülerzahl trat die Gemeinde Haldorf dem Schulverband Grifte/Holzhausen/Haldorf im Jahr 1961 bei. Mit Einweihung der neuen Mittelpunktschule am 22.8.1964 wurde die Haldorfer Schule geschlossen. Das Gebäude diente zwischenzeitlich auch als Gaststätte und wird heute nur noch zu Wohnzwecken genutzt.

Lehrer der Haldorfer Schule

ZeitraumLehrer
29.6.1904 - 1.4.1936Konrad
Gernhardt
4.05.1936 - 1.4.1954Heinrich Hämel
27.05.1949 - 13.8.1950 Frl. Rosenow
20.11.1950 - 16.4.1951 Helmut Döring
1.4.1954 - 22.8.1964 Hans Werner

Winterräumpflicht 2019

 

Bei Straßen mit nur einem Gehweg:

Gegenüberliegender Anlieger des Bürgersteigs

 

Räumpflicht in der Zeit von 6:30 – 20:00 Uhr