Neuer Radweg verläuft durch Biber-Revier

11.03.2018

Die Gemeinde Edermünde plant zusammen mit der Stadt Felsberg für 1,25 Mio. EUR den Bau eines Ederradweges von Wolfershausen entlang der Bahntrasse in der Haldorfer Gemarkung durch das Edertal über eine neu zu bauende Ederbrücke in Richtung Grifte. Das Bauvorhaben hängt aber von der Bewilligung eines noch zu beantragenden Zuschusses von über 1 Mio. EUR beim Land Hessen (Hessen Mobil) ab.

 

Rund um die geplante Ederbrücke haben sich Biber angesiedelt. Der Schutz des Bibers ist in der europäischen FFH-Richtlinie und im Bundesnaturschutzgesetz geregelt. Gem. §44 Abs. 1 BNatSchG ist es verboten den Biber zu stören, wenn sich durch die Störung die lokale Population verschlechtert. Die Untere Naturschutzbehörde wird über die Auswirkungen des Radweges auf den Lebensraum des Bibers entscheiden müssen. Neben dem Biber bietet das Edertal auch den Lebensraum von zahlreichen weiteren Tieren wie z.B. Roter Milan, Fischreiher und Kormoran.

Der ursprüngliche Plan der Gemeinde Edermünde war es entlang der Kreisstraße nach Wolfershausen einen parallel zur Straße verlaufenden Rad-/Fußweg bis zur Bachbrücke zu bauen, damit auch die Besucher des Schützenhauses statt der gefährlichen Kreisstraße einen sicheren und abends beleuchteten Fußweg benutzen können. Der Kostenvoranschlag belief sich 2012 auf eine Summe von 150.000,- EUR. Diese im Vergleich zum Ederradweg günstige Variante hat die Gemeinde nun wieder verworfen.

» weitere Beiträge: